Hallo 2019 – mein Plan fürs neue Jahr

Ich hoffe, ihr seid alle gut und fröhlich ins neue Jahr gestartet, habt einige gute Vorsätze gefasst, einige schon wieder über Bord geworfen und habt den Jahreswechsel zusammen mit euren Lieben genießen können. Nachdem es in den letzten Monaten sehr ruhig hier auf „Lady andMum“ geworden ist, soll es 2019 wieder mehr und vor allem regelmäßigere Beiträge geben. So ist jedenfalls mein Plan. Und es wird auch eine neue Kategorie auf dem Blog geben.

Ein Grund, warum der Blog so sträflich vernachlässigt wurde, ist gleichzeitig auch die neue Kategorie und unser größtes Projekt 2019. Denn Adam wird ein großer Bruder. Im Juni begrüßen wir unser zweites Kind und füllen damit auch den letzten Raum im Haus. Klar, es muss noch viel umgeräumt, geplant und aus dem Keller geholt werden. Aber letztendlich ist zumindest noch ein Kinderzimmer da. Dass ein zweiter Zwerg unterwegs ist, hat uns im Oktober gelinde gesagt etwas kalt erwischt. Mich vor allem auch körperlich. Hatte ich bei Adam bis auf die letzten Wochen und das abrupte Ende wirklich eine Bilderbuchschwangerschaft, hat mich die zweite Schwangerschaft in den ersten Monaten doch ganz schön geschafft. Übelkeit und Müdigkeit hatten mich voll im Griff. Dinge, die ich sonst über die Maßen gern gegessen und getrunken habe, verursachten nun den schlimmsten Brechreiz. Teilweise bis heute. Und wenn ich morgens aufstand, hatte ich nach einer Stunde das Gefühl, mich auch gleich wieder hinlegen und schlafen zu müssen. Wenn man das erste Mal schwanger ist und sich nur um sich selbst kümmern muss, dann mag das ja noch gehen. Aber hier war ja auch noch Adam, der seine Mama-Zeit konsequent nach der Kita und meiner Arbeit einfordert und natürlich auch weiterhin bekommen soll. Deshalb jetzt auch genug des Mimimi…

Mittlerweile bin ich in der 18. Woche angekommen und das zweite Trimester bekommt mir tatsächlich viel besser als der Beginn der Schwangerschaft. Der Bauch ist schon ordentlich gewachsen und schon viel größer als bei Adam in der 18. SSW. Leider wissen wir noch nicht, ob sich ein Mädchen oder ein Junge in meinem Bauch versteckt. Aber wenn es nur ein wenig nach Adam kommt, dann zeigt es sich auch erst in der 30. Woche und wir müssen uns noch ein wenig gedulden. Das Schöne ist aber, dass wir dadurch eine neutrale Baby-Erstausstattung im Keller haben und für die ersten Wochen kaum etwas Neues kaufen müssen. Nur ein erstes Kuscheltier ist schon bei mir eingezogen – eine kleine Giraffe, die ich bei Sostrene Grene gesehen und in die ich mich gleich verliebt habe. Vielleicht wird das ja das erklärte Lieblings-Kuscheltier des Babys, so wie Adam heute noch seinen Tigger abgöttisch liebt und nie ohne ihn ins Bett geht. Adam freut sich übrigens darauf, ein großer Bruder zu werden, kann sich aber nicht entscheiden, ob er lieber einen Bruder oder eine Schwester haben möchte. Bei einem Bruder müsste er seine Autos teilen und eine Schwester ist ihm zu zickig – Kinderlogik eben.

Auf jeden Fall wird das Jahr 2019 für uns mehr als aufregend. Nachdem das vergangene Jahr ganz im Zeichen des Hausumbaus und des Einzugs stand, legen wir in diesem Jahr den Fokus auf die Außenanlagen. Wie ich ja in früheren Beiträgen schon erzählt hatte, war der Garten prinzipiell fertig, als wir einzogen. Aber sowas von zugewachsen, vollgestellt und ungepflegt, dass wir da erstmal Grund reinbringen müssen. Die erste Aufgabe ist schon bewältigt: ein Großteil der Bäume ist gefällt. Wenn vor lauter Nadelbäumen weder das Parken der Autos noch das Fußballspielen möglich ist, dann müssen die Riesen eben weichen. Nun stehen im Garten nur noch drei Nadelbäume und zwei Apfelbäume, die im Spätsommer den Geschmackstest bestanden haben. Die drei großen Bäume dienen als Gerüst für das erste Garten-Projekt des Frühlings: der Papa baut für Adam ein Baumhaus. Und dazu gleich noch einen Sandkasten und ein Spielgerüst. Ein Baumhaus hatten wir Adam schon versprochen, als wir das Haus 2017 gekauft haben. Nun wird es endlich in Angriff genommen und unser Sohnemann ist schon ziemlich aufgeregt.

Ich kann es kaum fassen, wie schnell die Zeit in den vergangenen Jahren gerannt ist. Den Blog „Lady andMum“ habe ich 2014 kurz vor der Geburt von Adam gestartet, weil mir im Mutterschutz schon das kreative Schreiben gefehlt hat. Und nun wird Adam im März schon 5 Jahre alt und im Juni erblickt dann das zweite Baby das Licht der Welt. Ich bin gespannt, was uns das Jahr 2019 noch so alles bringen wird.

In diesem Sinne, habt es fein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: