Adams 6. Geburtstag: Die Super Mario-Party

Here we go – nun ist mein kleiner Junge schon 6 Jahre alt. Anfang März haben wir seinen Geburtstag gefeiert, der ihn auch gleichzeitig zum baldigen Schulkind gemacht hat. Für seinen 6. Geburtstag hat sich Adam ein Motto ausgesucht, das auch wir Kinder der 90er so hätten nehmen können. Es sollte eine Super Mario-Party werden. Da können sogar wir Eltern noch mitreden. Und so habe ich mich einige Wochen vorher auf die Jagd nach Ideen und Spielen gemacht, damit der Kindergeburtstag mit Super Mario und seinen Freunden auch ein voller Erfolg wird.
Der 6. Geburtstag
 
Traditionell verbringen wir die Geburtstage der Kinder nicht zu Hause, um allen möglichen Gratulanten möglichst aus dem Weg zu gehen. Der Tag gehört allein Adam und Viktoria, deshalb durfte Adam auch wieder entscheiden, wo wir seinen Ehrentag verbringen wollen. Nicht besonders überraschend fiel seine Wahl auf Karls Erlebnisdorf in Elstal. Auch dieses Jahr durfte Adam wieder einen Freund einladen, bei ihm zu schlafen und dann mit zum Erdbeerhof zu fahren. Doch so schön das auch ist, so spät konnte ich am Tag vorher erst den Geburtstagstisch vorbereiten, denn die Rabauken schliefen erst sehr spät ein.
Dennoch waren beide am Geburtstag schon früh wach und konnten den Geschenketisch kaum erwarten. Besonders lustig fand ich die Reaktion von Adams Freund, der sich suchend umblickte und etwas irritiert den Geburtstagskuchen suchte. Da Adam aber keinen Kuchen isst, gibt es bei uns auch nie Kuchen zum Geburtstag. Das musste sein Freund erstmal verdauen. Sein eigenes kleines Geschenk in Form eines Mario Karts konnte ihn aber davon ablenken.
Nach dem Auspacken der Geschenke machten wir uns auf den Weg nach Elstal, um zusammen mit den Kindern einen tollen Geburtstag zu verbringen. Wir nehmen gerne immer noch einen Freund von Adam mit, weil der Tag dann einfach noch viel entspannter wird. Für uns alle. 

 
 
Die Super Mario-Party
 
Am Sonnabend nach seinem Geburtstag sollte die große Super Mario-Party steigen. Einige Wochen vor seinem Geburtstag habe ich für Adam besondere Einladungskarten gebastelt und an seine Freunde verteilt. Den Post dazu findet ihr hier nochmal zum Nachlesen. Insgesamt durften sechs Kinder zu uns kommen und mit uns eine Super Mario-Party feiern. Die Dekoration im Wohnzimmer war eine Mischung aus fertig gekauften und selbstgebastelten Elementen, mit denen ich wirklich sehr zufrieden war. Jedes Kind bekam eine Mario- und eine Luigi-Mütze (das einzige Mädchen der Runde durfte sich über eine Prinzessin Peach-Krone freuen, die ich auch selbst den ganzen Tag trug). Bastelvorlagen für Krone und Mützen gibt es zahlreiche im Internet und für die Gäste ist dies eine schöne Erinnerung, die sie auch mit nach Hause nehmen konnten. 
Für die Mitgebsel-Tüten habe ich günstige, einfarbige Geschenktüten aus Papier gekauft und mit Mario-Figuren und den Namen der Kinder in der typsichen Super Mario-Schrift verziert. So hatte jeder Gast seine individuelle Party-Tüte.


Die Eisbar

 
Gemeinsam mit Adam hatte ich im Vorfeld fieberhaft überlegt, was wir zum Kaffee anbieten könnten. Adam mag ja, wie schon erwähnt, keinen Kuchen und Waffeln und Muffins haben sich irgendwie auch überholt, weil es die inflationär bei jedem Kindergeburtstag gibt. Da kam uns die Idee, eine eigene Eisbar zu organisieren. Eis mag jedes Kind und seinen eigenen Eisbecher zu machen, fand Adam ziemlich cool. Und so war unsere besondere Kaffee-Idee geboren. Die Organisation ist sehr simpel – Eis, Waffeln, bunte Streusel, Sahne und Soßen – und schon kann’s losgehen. An Eissorten haben wir Schokolade, Vanille, Erdbeer und Waldmeister gekauft, was auch wirklich ausgereicht hat. Wir haben zur Kühlung der Eissorten unsere Zinkwanne aus dem Garten geholt und mit großen Eiswürfeln gefüllt. Dort konnten sich die Kinder dann bedienen und sich ihre Lieblingseisbecher zusammenstellen. Das übrige Eis wanderte anschließend wieder in die Tiefkühlung und wird nun nach und nach aufgegessen.

Die Spiele
Nach dem Kaffee scheuchte ich die Meute nach draußen, um das Super Mario-Programm zu starten. Als zentrales Spiel hatte ich mir das Zauberpaket ausgesucht, das verschiedene kleine Spiele enthält. Die Idee dafür stammt von der lieben Mari von „Baby, Kind und Meer“, bei der das Zauberpaket bei keiner Kinder-Party fehlen darf.
Das Konzept ist einfach. Ein Pappkarton wird mit einem Schatz gefüllt. Bei uns waren das goldene Schokomünzen, Hot Wheels-Autos und Armbänder von Super Mario. Dieses Paket wird mit mehreren Lagen Geschenkpapier umhüllt. Auf jede Lage Geschenkpapier kommt eine neue Aufgabe für die Kinder. Erst wenn diese erfüllt wurde, darf die nächste Schicht Geschenkpapier abgemacht werden. Das geht so lange, bis die Kinder beim Schatz angekommen sind. Bei uns mussten die Kinder zum Beispiel ein witziges Gruppenfoto machen, 10 Charaktere von Super Mario nennen, Tauziehen gegen einen Erwachsenen gewinnen, versteckte goldene Münzen im Garten finden und den bösen Bowser besiegen. Für dieses Spiel habe ich weiße Plastik-Ostereier mit einem grünen Stift in Yoshi-Eier verwandelt, die von Bowser gestohlen wurden. Diese habe ich Adam gegeben, der mit einer Bowser-Maske den Bösewicht spielen durfte. Nun mussten die Kinder versuchen, Bowser mit einem Ball abzuwerfen. Wer getroffen hatte, bekam ein Yoshi-Ei und hatte gewonnen. Das Spiel mussten wir anschließend noch sehr oft wiederholen, denn jedes Kind wollte einmal der böse Bowser sein. Mir war das ganz recht, konnten sich die Kinder doch bei bestem Wetter im Garten so richtig austoben. Nach jeder Zauberpaket-Aufgabe durften sich die Kinder außerdem einen kleinen Preis aussuchen, um damit ihre Mitgebseltüten zu füllen. Mit dem Ende des Zauberpaketes war der geplante Teil beendet und die kleinen Gäste durften noch ein wenig frei spielen. Groß genug ist unser Garten ja.
Während sie sich also beim Bowser-Spiel, Verstecken und „Feuer, Wasser, Sturm“ amüsierten, konnte ich ins Haus flitzen und das witzige Gruppenfoto vom Zauberpaket bearbeiten. Um das Foto habe ich einen eigens gestalteten Rahmen von Super Mario gelegt und ausgedruckt. So konnte jeder Gast eine Erinnerung an Adams Geburtstag mit nach Hause nehmen. 

Nach dem Auspowern im Garten gab es bei uns noch Abendbrot. Die Kinder hatten sich Nuggets, Pommes und kleine Pizzen gewünscht, was ich ihnen natürlich gern erfüllte.  
Alles in allem war es eine sehr gelungene Super Mario-Party, auch wenn sieben Kinder im Vorschulalter schon eine Hausnummer sind. Vor allem, wenn einige nicht gut miteinander harmonieren. Aber das Geburtstagskind war zufrieden und Bowser haben auch alle besiegt. Und das ist doch die Hauptsache!

Ein Kommentar zu “Adams 6. Geburtstag: Die Super Mario-Party

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: