DIY-Special: Kuscheltieraufbewahrung für die Kinderzimmer

Für die Zimmer meiner Kinder stehe ich total auf individuelle Dekoration, die eben nicht in jedem anderem Kinderzimmer stehen. Wenn ich einen Flitz im Kopf bekomme, dann möchte ich aus einfachen Alltagsgegenständen Highlights machen, denn vieles kann man mit ein wenig Umgestaltung auch ganz einfach zweckentfremden.
So auch geschehen bei unserer Kuscheltieraufbewahrung, die ich euch heute zeigen möchte und die Adam bereits seit einigen Jahren in seinem Zimmer zu stehen und auf Herz und Nieren geprüft hat. Vor ein paar Wochen haben wir nun damit begonnen, auch für die kleine Schwester eine solche Kuscheltieraufbewahrung zu gestalten. Denn Kuscheltiere haben Kinder ja wirklich wie Sand am Meer.

Der Grundstock für die DIY-Aufbewahrung ist eine Holzkiste. Allerdings keine Obstkiste oder Ähnliches aus dem Baumarkt. Bei uns war es beide Male eine Bierkiste, und zwar der Marke Vielanker. Ich finde, die ist einfach perfekt für unser Vorhaben, stabil und von guter Qualität. Auf die Idee zur Umgestaltung bin ich damals erst gekommen, als die Bierflaschen leer waren und ich mich gefragt habe, was man mit einer Holz-Bierkiste noch anstellen kann. Denn zum Wegwerfen war sie einfach zu schade und die Brauerei in Vielank einfach zu weit weg, um die Kiste zurückzubringen. Und so habe ich die Bierkiste aus einer Laune heraus damals zu Adams Opa gebracht, der der Holzkiste dann mit blauer Farbe und Klarlack nicht nur ein neues Aussehen, sondern auch neues Leben eingehaucht hat. Eigentlich als Aufbewahrung für Bücher gedacht, merkte ich schnell, dass sich Kuscheltiere dort sehr viel einfacher verstauen lassen und durch die großen Lücken zwischen den Latten auch einfach wieder rauszunehmen sind. Vor allem für Kinderhände.

 

Seit rund 2 Jahren steht die blaue Kiste nun schon in Adams Kinderzimmer und hat sich so bewährt, dass es nun auch für das zweite Kind eine eigene Kiste werden sollte. Dieses Mal aber nicht als Opa-Projekt, sondern als Großer-Bruder-Projekt für die kleine Schwester.

Und so haben Adam und ich uns eines schönen Frühlingstages in den Garten gesetzt und eine neue Bierkiste aus Vielank farblich umgestaltet. Als Farbe diente die übriggebliebene Wandfarbe aus dem Babyzimmer, damit alles auch zusammenpasst. Mit einer kleinen Rolle und einem Pinsel machte sich Adam also ans Malern und verschönerte die schnöde Holzkiste. Ab und zu musste ich mal mit einem zweiten Pinsel nachmalen, damit nicht zu viele Farbnasen das Ergebnis beeinträchtigen, aber im Große und Ganzen hat Adam die zwei Farbschichten ganz alleine aufgetragen und ich habe die Fotos gemacht. Nach dem Trocknen musste dann nur noch Klarlack drübergesprüht werden und nun wartet eine rosa Kuscheltieraufbewahrung im Babyzimmer auf ihren zukünftigen Einsatz. Füllen wird sie sich bestimmt von ganz alleine.


Seid ihr auch solche DIY-Fans und was war euer letztes Projekt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: