Adams Lieblinge: Die Holzeisenbahn


Ich bin ein großer Verfechter von Holzspielzeug für Kinder. Nicht nur, dass ich es einfach schöner und vor allem robuster finde. Sie haben auch einen ganz entscheidenden akustischen Vorteil. Sie sind leise. Nichts ist schlimmer, als sich abends auf die Couch zu schmeißen und ein hintern Kissen versteckter Tuttut-Baby-Flitzer plärrt los. Da ist es mit der Ruhe dann ganz schnell vorbei. Versteht mich nicht falsch, auch wir haben eine Menge Plastikspielzeug, das laute Geräusche macht und Lieder singt. Auch die zahlreichen Spielzeugautos sind aus Metall, aber ich persönlich mag lieber Spielzeug aus Holz. Außerdem lässt sich aus Holzbausteinen ganz prima eine Garage für die vielen Autos bauen.

Adams aktuelles Lieblingsspielzeug ist aber momentan die Holzeisenbahn. Angefangen hat alles an Weihnachten mit einem 30-teiligen Einsteigerset von Eichhorn. Und Peng: Damit war die Sucht bei unserem Sohn geweckt. Zu Ostern, zum Geburtstag, zum Kindertag und wenn wir einfach mal den Spielzeugladen überfallen haben, kam immer ein kleines Stück dazu. Und mittlerweile kann Adam auf ein beachtliches Schienennetz und Lokomotiven samt Anhängern blicken. Besonders toll ist es, dass man Brio und Eichhorn so einfach miteinander kombinieren kann. Wir haben von allem etwas, je nachdem, welches Design uns bei einem Zubehörteil am besten gefällt. Auch die Schienen von Ikea kann man wohl damit verbinden, aber das haben wir noch nicht ausprobiert. Die Loks und Hänger von Brio sind zwar nicht aus Holz, aber die Schienen an sich, sodass sich eine gute Mischung aus Holz und Plastik ergibt, mit der ich super leben kann. Im Spielzeugladen unserer Stadt ist eine komplette Brio-Bahn auf einem Spieltisch aufgebaut. Adam dort wieder wegzubekommen, ist wirklich schwer. Es endet immer in Tränen, auch wenn wir schon längst eine neue Lok gekauft haben. Woanders spielt es sich eben doch am besten.

Seit neuestem hat Adam auch die Fernseh-Serie „Thomas und seine Freunde“ für sich entdeckt. Seinen Brio-Kran hat er nach dem Vorbild der Serie einfach mal in Cranky umbenannt und die blaue Lok hört immer mal wieder auf den Namen Thomas. Es wird wohl Zeit, dass die Serien-Figuren auch als richtige Loks dazu kommen. Es ist ja bald Weihnachten…

Die Eisenbahn ist praktisch permanent auf Adams Straßenteppich im Wohnzimmer aufgebaut, sodass damit auch ständig gespielt werden kann. Was eigentlich zum Spielen mit den Matchbox-Autos gedacht war, dient heute nur als Unterlage für die Eisenbahn.

Mit was spielen denn eure Kinder momentan am liebsten? Haben sie ausgewiesene Lieblinge im Berg der Spielsachen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: