Aus Mum’s Leben: Die große 2 – der zweite Geburtstag


Anfang März stand ein wichtiger Ehrentag bei uns zu Hause an. Weil uns kurz danach die Grippe heimgesucht hat, gibts den Post auch erst heute. Aber von vorn:

Mein Sohn hat mir schon Tage vorher erklärt, dass er bald zwei Jahre alt wird. „Zwei Jahre“ und „Geschenke waren zu dieser Zeit seine erklärten Lieblingswörter. Und so fieberten wir dem großen Tag entgegen.
Das Auspacken der Geschenke war ein absolutes Highlight des Tages und das noch vor dem Frühstück. Zwei große Päckchen warteten auf dem Gabentisch, den die Holzeisenbahn mit dem Namen meines Sohnes zierte. Das erste Geschenk brachte einen großen Plüsch-Tigger zum Vorschein. Jetzt darf der kleine Mann immer seinen kleinen Lieblings-Tigger und den neuen großen mit ins Bett zum Kuscheln nehmen. Das zweite Geschenk hatte der Papa ganz allein für seinen Sohn gebaut. Um die mittlerweile doch sehr zahlreichen Spielzeugautos angemessen zu verstauen, wurde eine Holzkiste rot lackiert und mit passenden Plastikrohren bestückt, in die je ein Auto passt. So hat unser Sohn jetzt seine ganz individuelle Autogarage und verbringt viel Zeit damit, die Autos zu parken und dann doch wieder anders zu sortieren.

Nach dem Frühstück ging der Tag dann aber ersr richtig los. Bei uns soll es Tradition werden, dass am Geburtstag keine Gäste zum Gratulieren vorbeikommen. Dieser Tag gehört nur uns dreien. Das haben wir auch schon zum ersten Geburtstag so gemacht. Dieses Mal haben wir den Tag in „Karls Erlebnisdorf“ in Elstal verbracht. Für uns war es der erste Besuch als Familie in Karls Welten. Wir hatten so ein Glück mit dem Wetter, dass wir Stunden auf dem Außengelände verbringen konnten. Runde um Runde drehten Vater und Sohn auf der Traktor-Bahn und auch die Stufen zur Kartoffelsackrutsche wurden immer und immer wieder erklommen. Besonders schön war auch die Heukammer, in der wir durch hohes Heu hüpfen konnten. Wie auf einem Bauernhof. Einfach herrlich. Wir konnten einfach nonstop gemeinsam spielen, nur unterbrochen von der Mittags- und der Geburtstagskuchenpause. Den tollen Indoor-Spielplatz mit Rutschen und Bällebad möchte ich nicht unerwähnt lassen, aber mein Sohn zog uns immer wieder nach draußen, sodass wir dort nur wenig Zeit verbrachten.

Weil Vater und Sohn so viel Zeit in den Traktoren verbracht haben, hatte ich die Möglichkeit, auf dem Bauernmarkt leckere Marmelade, selbst gemachte Bonbons aller Geschmacksrichtungen und Kräutermischungen für Dips zu kaufen. Im Deko-Bereich für Heim und Hof habe ich mich dieses Mal sehr zurückgehalten, aber es gibt dort alles, was das Herz begehrt.

Nach 6 Stunden rutschen, fahren, laufen und hüpfen luden wir unser Geburtstagskind wieder ins Auto. Kaum war der Motor an, fielen die Augen des Kindes zu. Es war einfach ein perfekter zweiter Geburtstag ganz nach den Wünschen des Kindes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: