Finside – schöne und funktionale Mum-Kleidung

Der Frühling ist da – die Spielplatzsaison für meinen Sohn hat begonnen. Egal wie das Wetter draußen auch ist, der Nachwuchs möchte an die frische Luft und er soll das auch. Denn der tägliche mehrstündige Frischluft-Aufenthalt ist von mir sehr erwünscht. Wasser- und schmutzresistente Kleidung für Kinder zu finden ist schon schwierig. Diese auch noch für die Mütter zu finden, die gemeinsam mit ihren Kindern im Sandkasten knien und Eimer füllen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.
Entweder sind die Jacken, die es zu kaufen gibt, zu schick, um sie im Sandkasten zu ruinieren. Oder die funktionalen Outdoor-Jacken sehen aus, als würde sich die Mama keinen Deut um ein wenig Stil scheren. Dabei kann man Stil und Sandkasten durchaus vereinbaren, finde ich. Keine Mum muss im Sandkasten in ihren ältesten Klamotten sitzen, damit die „gute“ Kleidung nicht dreckig wird.

Dass der Spagat zwischen Schick und Funktional möglich ist beweist das Berliner Mode-Label „Finkid“ (www.finkid.de). Schon seit Jahren ist das Label auf den Spielplätzen der Hauptstadt über die Maßen beliebt, bislang aber vor allem durch die Kinderkleidung der Firma. Eine Freundin hatte mich darauf aufmerksam gemacht, nachdem sie das erste Mal eine Finkid-Jacke im Second-Hand-Laden gefunden hat und total begeistert war. Bei Finkid gibt es schöne Jacken für den Nachwuchs, die zwar bunt sind, aber ohne Aufdruck in Form von knalligen Comic-Figuren auskommen. Sicher soll Kinderkleidung bunt und kindgerecht sein, aber es müssen eben auch nicht immer die Turtles, Spiderman oder die Autos aus Cars auf den Sachen prangen. Ich bin immer froh, wenn sich doch mal unbedruckte, aber knallige Jacken und Hosen für meinen Sohn finden lassen. Bei Finkid haben die Zipfelmützenanoraks klare Formen, schöne Farben und Kanten und Taschen find immer in kontrastfarbigen Paspel abgesetzt. Und vor allem sind die Jacken wind- und wasserfest, was für mich ein besonders großer Pluspunkt ist. Auch wasserfeste Hosen und warme Pullover sowie Kleidung für den Sommer gehören zum Kinder-Sortiment.
Dass Gründerin Annika Rendel auch eine Linie für Mütter namens Finside (www.finside.de) entworfen hat, freut mich sehr, da ich nun selbst auf der Suche nach so etwas war. Das Design ist nicht nur alltagstauglich, sondern auch gleichsam für den Weg zur Arbeit oder zum Spielplatz geeignet. In den Jacken kann eine Mutter erst ihren Nachwuchs in den Kindergarten bringen und danach sofort zur Arbeit gehen, ohne dass der Business-Look durch eine Freizeitjacke zerstört wird. Die Funktionalität der Mama-Jacken zeigt sich erst beim zweiten Hinsehen, denn der Stoff ist wasserfest, die Extrataschen innen bieten viel Stauraum für Kleinkram, wie gesammelte Steine der Kinder, und eine Innenjacke kann mittels Reißverschluss mit der Außenjacke verbunden werden und wird so gleich zu einem wärmeren Exemplar. Auch Tops und Blusen, Hosen oder Kleider gehören mittlerweile zum Mama-Sortiment und decken alle Wetterlagen perfekt ab.
Die Kleidung von Finkid wird in Berlin Charlottenburg von der Designerin Annika Rendel entworfen, die dann mit ihrem Mann und ihrem Team so lange daran arbeitet, bis alles perfekt ist.
Den Shop von Finkid findet Ihr in der Leonhardtstraße 24 in Berlin Charlottenburg.
Alle Bilder gehören Finkid und Finside

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: